Sommerschule

Tolles Resumée für die Sommerschule der Walther-Hensel-Schule

Bereits zum siebten Mal öffnete das Haus der Jugend in Göppingen seine Pforten für die Sommerschule. An diesem übergreifenden Konzept nahmen in diesem Jahr 16 Schülerinnen und Schüler der Werkrealschulen und Gemeinschaftsschulen des Landkreises teil, die im kommenden Schuljahr die achte Klasse besuchen werden. Organisiert wurde das Projekt unter der Leitung der Göppinger Walther-Hensel-Schule von Rektorin Christl Jost und drei Lehrern der Walther-Hensel-Schule. Neben gezielten Förder-und Fordermaßnahmen in den Kernfächern Deutsch, Mathematik und Englisch nahmen die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen nachmittags erlebnisorientierte Veranstaltungen wahr. Das Mittagessen servierte die ,Kleine Wilhelmshöhe’. Beim Besuch des neu eröffneten NwT-Haus, beim Kistenstapeln auf dem Ursenwanger Aktivspielplatz oder einem äußerst spannenden Besuch des Erlebnisparks, ,Eins und Alles’ bei Welzheim, wurden nicht nur spielerisch und aktiv neue Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt, die für die Persönlichkeits-und sozialen Reifung der Jugendlichen ausschlaggebend sind, sondern es wurden auch neue Freundschaften geschlossen. Ein voller Erfolg für alle Beteiligten also. Am Abschlusstag erhielten die Jungen und Mädchen die für die nun kommende Bewerberlaufbahn wichtigen Zertifikate. Mit einem gemütlichen Abschlussgrillen endete diese interessante Woche.

Die Sommerschule findet jährlich stets in der letzten Ferienwoche der Sommerferien statt, die Teilnahme ist kostenfrei. Die betreffenden Schulen werden direkt von der Walther-Hensel-Schule GWRS angeschrieben.